Gespräch

Lebenslinien

Im Land des Blutes und der Tränen

Mit Yann Stricker und Roger M. Buergel
20.6.2021 15:00 Uhr
Jetzt anmelden

Mit seiner Frau Elisabeth Bender wird der schweizerische Missionar Jakob Künzler 1915 Zeuge des armenischen Genozids. Mit Tausenden von armenischen Waisenkindern flüchten die beiden einige Jahre später in den Libanon. Die bewegte Lebensgeschichte der Künzlers dient als Ausgangspunkt für ein Gespräch über die bisweilen bizarre Rolle, die Schweizer Missionare auf welthistorischen Schauplätzen spielen. Und wir fragen uns, was diese «bizarre Rolle» über das Selbstverständnis der neutralen Schweiz und, allgemeiner, über das Verhältnis von humanitärer Arbeit und Politik aussagt.

Ein Gespräch zwischen dem Historiker Yann Stricker und Roger M. Buergel (Direktor JJM).

 

Titelbild: Elisabeth Bender und Jakob Künzler (1920er Jahre), aus: A Carpet (a documentation), Courtesy Joana Hadjithomas und Khalil Joreige.