Workshop

Polyphon II

Mit Eduardo Simantob, Romy Rüegger und Knowbotiq
10.3.2016

Der Workshop ist Teil des interdisziplinären Projekts De-Neutralize, das anlässlich der Kunstbiennale Manifesta 11 in Zürich stattfindet und eine Kooperation des Johann Jacobs Museum, der Vertiefung Bildende Kunst und des Institutes für zeitgenössische künstlerische Forschung der ZHdK und der Professur für die Geschichte der modernen Welt ETH darstellt. Die Workshops dienen primär der methodischen Reflexion der Frage, wie sich Ansätze der globalen Wissensgeschichte mit analogen Entwicklungen in der Kunst sowie im Bereich des politischen Aktivismus in gemeinsame Praxisformen übersetzen lassen.

 

Mit

Eduardo Simantob
Zur kuratorischen Praxis des Johann Jacobs Museums

Knowbotiq
Plantokratien

Romy Rüegger
Ungehaltene Interviews

 

Eduardo Simantob (São Paulo-Salvador/Zürich) ist Journalist, Publizist und Kommunikationsleiter im Johann Jacobs Museum (Zürich). Weiter ist er an der Filmhochschule Luzern für als Gastdozent zu transmedialem Erzählen tätig. 2014 war als Chief Communications Officer und Editorial Director verantwortlich für alle Publikationen und audio-visuellen Veröffentlichungen der 3rd Bahia Biennale in Brasilien.

Romy Rüegger (Zürich) ist Künstlerin und Autorin. In ihren Performances, Audioarbeiten und Texten arbeitet sie mit Überlagerungen von sozialen Räumen, historischen Ereignissen und ortsspezifischen architektonischen Elementen. U.a. C’est elle qui souligne (on invisibility) (Istituto Svizzero Rom 2016), Are you an underground? (Kunstmuseum Luzern 2015), Touching Tones with Tender Buttons (district Berlin 2015, in Kollaboration mit Anna Frei).

Knowbotiq, das Künstlerkollektiv bestehend aus Yvonne Wilhelm und Christian Huebler, beschäftigt sich mit Formen und Medialitäten von Wissen, politischen Repräsentationen und postdigitaler Agency. Teilnahme u.a.: Biennale Venedig , Hongkong Shenzen Biennale, New Museum New York, Kunsthalle St. Gallen. Träger des Swiss Art Award 2012 und einer Professur an der ZhdK.