Ausstellung

L’Afrique des Colliers: Marie-José Crespin

Ausstellung
7.6.2018 bis 4.11.2018 | Johann Jacobs Museum

Glasperlen aus Arabien oder Murano, Gesteinsperlen aus dem Neolithikum, Korallen, Muscheln sowie die Wirbel aus dem Rückgrat einer Schlange – so vielfältig, so grundverschieden und doch ähnlich sind die Materialien, aus denen Marie-José Crespin ihre prächtigen Colliers fertigt. Einerseits sind diese Colliers Schmuckstücke. Andererseits können sie, und jedes für sich, als kleine Forschungsprojekte gelten. Sie verknüpfen die Erzeugnisse der belebten und unbelebten Natur mit der teils wundersamen, teils furchtbaren Geschichte der Handelsbeziehungen, die den afrikanischen Kontinent seit Jahrhunderten prägen.

Marie-José Crespin wurde im Benin geboren und lebt heute auf der Insel Gorée, einem zentralen Umschlagplatz des transatlantischen Sklavenhandels. Sie entstammt einer afrikanisch-französischen Familie von Richtern und Anwälten und war zuletzt Verfassungsrichterin am Conseil Constitutionnel, dem obersten Gerichtshof des Senegal. Colliers fertigt Crespin seit ihrer Jugend.

In Kooperation mit Raw Material Company (Dakar) zeigt das Johann Jacobs Museum eine Auswahl dieser ungewöhnlichen Stücke.

Veranstaltungsprogramm

  • 7.6.2018
    19:00 Uhr

    Ausstellungseröffnung

  • 8.6.2018
    19:00 Uhr
    Künstlergespräch
  • 10.6.2018
    15:00 Uhr
    Künstlergespräch

    Das nackte Leben

    Mit Romuald Hazoumè

  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist im regulären Eintrittspreis inbegriffen wenn nicht anders angegeben.