Archiv

13.11.2018 bis 5.5.2019
Ein archäologisches Projekt zum künftigen Gedenken
Tiffany Chung gräbt in Ruinen und Brachen, um Dinge ans Licht zu fördern: Kinderschuhe, Fensterrahmen, Kacheln und dergleichen mehr. Die Grabungsstätte der Künstlerin heißt ThủThiêm, ist ein altes Stadtviertel und liegt in Saigon (Vietnam).
7.6.2018 bis 4.11.2018
Die Colliers von Marie-José Crespin verknüpfen die Erzeugnisse der belebten und unbelebten Natur mit der teils wundersamen, teils furchtbaren Geschichte der Handelsbeziehungen, die den afrikanischen Kontinent seit Jahrhunderten prägen.

Mobile Welten

Ausstellung

13.4.2018 bis 14.10.2018
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
oder Das Museum unserer transkulturellen Gegenwart
Unzählige Dinge wandern über den Erdball. Im Verlauf dieser Wanderbewegung kann sich die Bedeutung der Dinge, aber auch ihre Gestalt verändern. Doch was signalisiert das Trikot der kroatischen Nationalmannschaft, wenn es von einem Jungen in Raqqa getragen wird?
8.2.2018 bis 31.5.2018
Japanische Arbeiter auf Zuckerplantagen in Hawai’i
Eine Einladung zur Überquerung des Ozeans, zur Überschreitung künstlerischer Genres und zum Studium jener Grenzziehungen, die beim Schreiben von Geschichte am Werk sind.

Kaffee aus Helvécia

Ausstellung

29.8.2017 bis 28.1.2018
Kuratiert von Marcelo Rezende und Eduardo Simantob
Afrikanisches Brasilien, St. Galler Stickerei und eine modernistische Utopie
18.5.2017 bis 20.8.2017
Der Diebstahl des Trapez oder die Geschichte Singapurs, erzählt aus der Perspektive eines Seglers.

Heilige Ware

Ausstellung

28.2.2017 bis 14.5.2017
Kuratiert von Wolfgang Scheppe
Das chinesische Feueropfer und der Kult des globalisierten Konsums
17.11.2016 bis 19.2.2017
Künstlerinnen und Künstler aus allen Teilen der Welt stellen sich der Frage nach den Herkünften einer globalen Gegenwart, in der sich China, die neue Weltmacht des 21. Jahrhunderts, eben einzurichten beginnt.
Partner: Suzhou Museum

Suzhou Documents

Ausstellung

21.8.2016 bis 20.10.2016
Suzhou Art Museum, Suzhou/ China
"Suzhou Documents" aims to access China’s artistic legacy and comprehend its environmental and technological challenges through the prism of the ancient city of Suzhou.
Partner: Suzhou Museum
14.7.2016 bis 13.11.2016
In welcher Beziehung steht der Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer zur Anarchie? Und was verbindet das im Hochjura gelegene La Chaux-de-Fonds mit Jingdezhen, der „Hauptstadt des Porzellans“ in der chinesischen Provinz Jiangxi?
26.4.2016 bis 10.7.2016
Ein Buch wird seziert. Nicht irgendein Buch, sondern der Roman „Terras do sem fim“, ein Klassiker der lateinamerikanischen Literatur. In den Bedeutungsschichten, die dabei freigelegt werden, zeigt sich der Bauplan der kolonialen Kakaoproduktion.
21.1.2016 bis 17.4.2016
Die Ausstellung widmet sich dem besonderen Charakter der japanischen Modernisierung und versenkt sich dazu in die Muster von historischen Kimonos.
1.10.2015 bis 17.1.2016
Eine Versuchsanordnung der Materialien und Formen, ohne die sich die „Haitian Rushes“ von Maya Deren nicht verstehen lassen.
7.7.2015 bis 27.9.2015
Die Welle überbrückt unverbundene Epochen, inkompatible Wissenszusammenhänge und disparate Realitäten. Mit dem Motiv der Welle erkunden wir die Bibliothek im Jacobs Haus und schlagen den Bogen zur Gegenwart, wo so manche Absonderlichkeit der historischen Bücher ihre Entsprechung findet.
20.3.2015 bis 28.6.2015
Ausstellung und Boutique
Ines Doujak spürt den historischen Verschränkungen von Herrschaft, Gewalt und Revolte, von Rassismus und Sexismus nach und findet dabei poetische und imaginäre Ressourcen von revolutionärem Widerstand, ja von Widerstand überhaupt.
9.12.2014 bis 15.3.2015
Allan Sekula spannt die assoziativen Netze ebenso weit wie feinmaschig, auf dass sich darin der ozeanische Handel einfangen und bergen lasse.
Partner: Maumaus

Lina Bo Bardi

Ausstellung

14.6.2014 bis 30.11.2014
Ausstellungsreihe
Wir folgen der italienisch-brasilianischen Designerin und Architektin Lina Bo Bardi auf ihrer Reise durch den brasilianischen Nordosten und an die Ränder ihres eigenen Wahrnehmungsvermögens. Ziel dieser Reise war, aus den einfachen Formen einer bitterarmen Kultur ein Bild der Gesellschaft und ihrer emanzipatorischen Möglichkeiten zu extrahieren.
12.4.2014 bis 9.6.2014
Mit einem Film von Harun Farocki
Ein Film und diverse Kaffeeservices aus Silber tasten an den blinden Flecken, die die historische Herkunft des europäischen Wohlstands verbergen.
21.1.2014 bis 8.4.2014
„A Season in Shell“ studiert den Weg der Abaloneschnecke von einer somalischen Fischerkooperative über Dubai nach China, wo ihr getrocknetes Fleisch zu Höchstpreisen gehandelt wird und ihre Schale zu Perlmutt veredelt der globalen Wertschöpfungskette ihren dekadenten Glanz aufsetzt.
7.9.2013 bis 12.1.2014
Die erste Ausstellung des Johann Jacobs Museums wirft einen Blick auf die kulturellen Mischformen, die sich entlang der globalen Handelswege gebildet haben und die das Programm des Museums in den kommenden Jahren prägen werden. Sie enthält Recherchematerialien, darunter Meissener Porzellanfigurinen des 18. Jahrhunderts, Archivmaterialien zu Maya Deren sowie zeitgenössische Fotografien von Lidwien van de Ven und George Osodi.